Milram

Nicht nur im Herbst ein Genuss:

unsere deutschen Pilzsorten

Herbstzeit ist Pilzzeit! Wenn es draußen kühler wird, landen die vielseitigen, aromatischen Waldbewohner in Pfanne, Eintopf und Suppe. Neben den Klassikern wie Champignon, Steinpilz und Pfifferling, gibt es bei uns in (Nord-)Deutschland aber noch mehr Pilzsorten zu entdecken, die bei dir vielleicht noch nicht auf dem Teller gelandet sind. Wir zeigen dir die ganze Vielfalt der Pilze und geben dir Tipps für Aufbewahrung, Würzen und Zubereitung – von der Pfanne bis zum Grill!

So schmeckt der Wald!
Entdecke diese köstlichen Pilze
Pilze erst putzen, …
dann verputzen!

Da Pilze, egal ob selbst gesammelt oder aus dem Supermarkt, mit Erde behaftet sind, solltest du sie gründlich putzen, bevor du sie weiterverarbeitetest. Am besten eignet sich dafür ein Tuch oder ein Pinsel. Dazu solltest du mit einem Küchenmesser die Stiele unten abschneiden, da dort Schädlinge anhaften können. Nur bei sehr starker Verschmutzung empfiehlt es sich, Wasser zum Säubern der Pilze zu verwenden, da diese sich schnell vollsaugen und Aroma verlieren.

Die Würze macht’s:
So verfeinerst du Pilze

Der echte Pilz-Kenner weiß: Nur mit den richtigen Gewürzen holst du alles aus deinen Pilzen heraus. Muskatnuss eignet sich z. B. hervorragend zum Würzen von Steinpilzen. Einfach Tagliatelle, Sahne und einen Schuss Weißwein dazugeben und schon hast du eine lecker-herbstliche Pasta. Wenn dir im kälteren Herbst mehr nach einem Pilzeintopf zumute ist, runden Lorbeerblätter den Klassiker aromatisch ab. Also: Experimentiere doch mal mit Muskatnuss, Lorbeerblättern, Cayennepfeffer und vielen weiteren Gewürzen und kreiere aus deinen Pilzen schmackhafte Gerichte!

Die richtige Aufbewahrung
hält Pilze länger frisch

Allgemein gilt: Pilze mögen es kühl und luftig. Deshalb ist es wichtig, die Pilze schon direkt nach dem Kauf in einem luftdurchlässigen Gefäß zu transportieren. Zu Hause angekommen, sollten die Pilze im Kühlschrank oder an einem anderen kühlen Platz (z. B. Keller) gelagert werden, damit sie einige Tage haltbar sind. Achte darauf, dass deine Pilze bei der Lagerung nicht gequetscht werden und ausreichend Luft bekommen. Hast du mehr Pilze gekauft oder gesammelt, als du auf einmal essen kannst, frier sie doch einfach ein! Im Gefrierfach halten sich Champignons, Pfifferlinge & Co. ca. sechs Monate. Wichtig: Hast du Pilze einmal eingefroren, solltest du sie nicht wieder auftauen, sondern in gefrorenem Zustand in die Pfanne geben.

Zubereitungs-Ideen für Pilze:
So vielseitig sind Pfifferlinge & Co.