Die beliebtesten Kürbisse und ihre Zubereitung

Das absolute To-do im Herbst: einen Kürbis zubereiten! Werde jetzt zum absoluten Kürbis-Experten und lass dich von zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten und leckeren Kürbis Rezepten begeistern. Außerdem zeigen wir dir, wie du aus Kürbissen lustige und gruselige Gesichter im norddeutschen Stil schnitzt und dabei zeitgleich noch tolle DIY-Halloween Deko kreierst.

Essbare Speisekürbisse
Mehrere große Hokkaido-Kürbisse liegen aufeinandergestapelt.
Mehrere orange-gelbe Butternut-Kürbisse.
Große bunte Muskatkürbisse.
Viele oval-runde, grün-gelb-gesprenkelte Spaghettikürbisse.
Mehrere bunt gesprenkelte Bischofsmützen.
Mehrere gelbe Riesenzentner auf einem Kürbisfeld.
Hokkaido-Kürbis

Der beliebteste Kürbis ist wahrscheinlich der saftige und faserarme Hokkaido. Wen wundert‘s – aus seinem kräftig orangenen und festen Fruchtfleisch lassen sich viele leckere Gerichte zubereiten.

Geschmack: mild-nussig

Größe & Gewicht: 15-25 cm, 1-3 kg

Besonderheit: Seine Schale kann einfach mitgegessen werden, was die Zubereitung um einiges erleichtert. Außerdem kannst du diese Kürbissorte auch roh essen.

Verwendung: Diese Kürbisart eignet sich neben dem Butternut- und Muskatkürbis hervorragend für eine herrliche Halloween-Fratze. Da Hokkaidos in der Regel aber etwas kleiner sind, solltest du nach einem großen Kürbis Ausschau halten.

Rezepte: Kürbissuppe, gerösteter Ofenkürbis, Chutney

Saison: September

Butternut-Kürbis

Der Butternut-Kürbis gehört zu den Moschuskürbissen Diese gelten als besonders feine Kürbisse und beeindrucken durch ihr breites Farbenspektrum von orange über gelb bis grün. Der Butternut ist leicht gelblich und durch seine birnenähnliche Form direkt erkennbar. Aufgrund seines intensiven Butteraromas, seiner dezenten Süße und seiner Menge an Fruchtfleisch ist er ein echter Herbstliebling.

Geschmack: nussig-buttrig und leicht süßlich

Größe & Gewicht: ca. 30 cm, 500 g – 2,5 kg

Besonderheit: Keine Lust auf Kerne? Im unteren Teil dieser kleineren Kürbissorte findest du so gut wie keine.

Verwendung: Der Butternut ist in der Küche ein echter Alleskönner, denn du kannst ihn braten, dünsten, befüllen und dämpfen. Außerdem passt er zu herzhaften und süßen Gerichten. Durch seine glatte Oberfläche lässt er sich gut schälen und wunderbar zum Schnitzen verwenden.

Rezepte: Püree, Suppe / Eintopf, als Füllung im Kuchen oder in Puddingspeisen  

Saison: Mitte September

Muskatkürbis

Gerippt, groß, bunt: Das ist der Muskatkürbis! Er gehört wie der Butternut-Kürbis zu den Moschuskürbissen und kann auf sagenhafte 40 kg pro Stück kommen. Wie der Name schon sagt, erinnert das Aroma dieses kalorien- und fettarmen Giganten an Muskat.

Geschmack: fruchtig-säuerlich

Besonderheit: Für den Kürbis spricht seine lange Lagerfähigkeit. Außerdem kannst du ihn ausgehöhlt ideal als Suppenschüssel nutzen.

Größe & Gewicht: bis zu 50 cm, 5-30 kg

Verwendung: Durch das Hinzugeben einer frisch geriebenen Muskatnuss kann das Aroma des Muskatkürbisses noch verstärkt werden. Weiterhin passt er gut zu kräftigen Aromen, wozu u.a. Knoblauch, Schalotten, Äpfeln und Stangensellerie zählen.

Rezepte: Suppen, Salate, Aufläufe, Chutneys, Ofengemüse, cremiges Püree 

Saison: September

Spaghettikürbis

Dieser oval geformte, längliche Kürbis zählt zu den Gartenkürbissen. Optisch gesehen erinnert der Spaghettikürbis an eine Honigmelone. Im Kürbis selbst steckt das leicht nussige Fruchtfleisch, das sich während des Kochvorgangs in spaghettiähnliche Fasern spaltet. Da sein Fruchtfleisch auf diese besondere Weise zerfällt, ist diese Kürbisart eine super Pasta-Alternative, wenn du ein paar Kohlenhydrate einsparen willst.

Geschmack: leicht-nussig und fruchtig

Besonderheit: Kerne entfernen? Nein, danke! Bei dieser Kürbissorte kannst du dir das sparen. Nach dem Kochen kannst du dich auf Kürbisfleisch freuen, das an Nudeln erinnert.

Größe & Gewicht: 20-30 cm, 1-3 kg

Verwendung: Der Spagehttikürbis wird im Ganzen gegart. Hierfür wird der kalorienarme Kürbis zunächst mehrmals eingestochen, ehe er für 40 Minuten im Topf landet.

Rezepte: Aufläufe, Suppen, Currys

Saison: September

Bischofsmütze

Dieser recht flache und bunt gesprenkelte Winterkürbis ist aufgrund seiner außergewöhnlichen Form ein echter Blickfang. Da beim Wachsen der Blütenansatz als Ring stehen bleibt, gleicht sein Aussehen einem Turban. Gerade deshalb ist er besonders als Dekoration beliebt.

Geschmack: süßlich-nussig

Besonderheit: Diese Kürbissorte gehört zu den wenigen Exemplaren, die gut aussieht und auch noch schmackhaft ist.

Größe & Gewicht: bis zu 45 cm, 150-300 g

Verwendung: Da der Blütenansatz bestehen bleibt, gestaltet sich das Zerschneiden etwas schwieriger. Das ist jedoch kein Grund, diese leckere Kürbisform nicht zu probieren. Einfach aushöhlen und mit Zutaten deiner Wahl befüllen, überbacken und fertig. Auch als Zierkürbis eignet sich diese Kürbisart gut.

Rezepte: Suppen / Eintöpfe, Salate, Püree, Aufläufe

Saison: MitteSeptember

Riesenzentner

Der Riesenzentner ist in der Tat riesig, denn er bringt rund 50 kg auf die Waage. Im Supermarkt springt er uns direkt mit seiner leuchtenden, gelborangen Schale entgegen, hinter der leicht süßliches und sehr aromatisches Fruchtfleisch steckt.

Geschmack: leicht süßlich

Besonderheit: Durch seine unfassbare Größe und sein gigantisches Gewicht von bis zu 50 kg, ist diese Kürbisart nicht als Ganzes im Supermarkt erhältlich. Du kannst diesen besonderen Kürbis aber abgepackt kaufen.

Größe & Gewicht: bis zu 50 cm, 25-50 kg

Verwendung: Durch seinen milden und neutralen Geschmack lässt er sich in der Küche vielseitig einsetzen. Gerade in Kombination mit anderen Früchten ist er ideal zum Einmachen von Marmeladen. Aus seinem Püree werden Kuchen zudem unfassbar saftig. Auch zum Schnitzen für Halloween ist diese Kürbisart beliebt.

Rezepte: Chutneys, Marmeladen, Gebäck / Kuchen, Suppen

Saison: September

Die richtige Aufbewahrung hält Kürbisse länger frisch

Bewahre deinen Kürbis am besten an einem trockenen, dunklen und gut belüfteten Raum auf. Die ideale Temperatur zum Lagern liegt etwa zwischen 10 und 14 Grad. Falls du keinen Abstellraum bzw. Keller hast, kannst du den Kürbis alternativ auch in ein Regal stellen oder ihn in einem luftigen Netz aufhängen. Manche Kürbissorten können ganze 8 Monate lang halten, hierunter fallen u. a. der Hokkaido-, Butternut-, Muskat- und Spaghetti-Kürbis. Sobald du deinen Kürbis angeschnitten hast, hält er sich in Folie verpackt ca. 2-3 Tage im Kühlschrank.

Kürbis würzen

Genauso groß wie die Auswahl an Kürbissen sind auch die Gewürze zum Verfeinern. Klassisch und ein Must-have für jeden Kürbis-Fan ist Muskat, das gerade in Kürbispüree nicht mehr wegzudenken ist. Für geschmorten Kürbis eignet sich Zimt in Verbindung mit Honig oder Salbei. Auch Kümmel lässt sich wunderbar für Kürbisrisotto verwenden. Du stehst auf gerösteten Kürbis aus dem Ofen? Dann passt Thymian hervorragend. Wenn du es hingegen etwas schärfer magst, dann würz deine Kürbissuppe am besten mit Ingwerpulver oder Madras Curry und dein indisches Kürbiscurry mit Garam Masala.

Anleitung: Kürbis schnitzen auf norddeutsch
Zwei geschnitzte Kürbisgesichter
Mann schneidet Kürbis auf.
Beim Aushöhlen werden Fruchtfleisch und Kürbiskerne aus dem Kürbis entnommen.
Eine Frau malt mit einem Filzstift Konturen auf den Kürbis.
Ein Mann schnitzt ein Kürbis-Gesicht.
Mehrere gelbe Riesenzentner auf einem Kürbisfeld.
Welche Materialien benötigst du?
  • 1 Hokkaido-, Butternut- oder Muskatkürbis (am besten mit glatter Haut)

  • Kürbis Schnitzset (alternativ: ein spitzes, scharfes Messer und Apfelausstecher bzw. sternförmige Plätzchenausstecher)

  • 1 Löffel / Eisportionierer

  • 1 Folienstift / Edding

Profi-Tipp: Auch wenn ein gewöhnliches Taschenmesser durchaus gute Dienste leistet, lohnt es sich gerade für feine Konturen wie Muster, Ornamente oder Schriftzüge in ein Kürbis-Schnitzset (Löffel, Messer / Säge, Bohrer und Radschneider) zu investieren. Vor allem Kinder können mit einem kleinen Schnitzmesser kontrollierter schneiden.

Schritt 1: Kürbis öffnen

Als Erstes zeichnest du mit einem Stift die Form des Deckels vor – dieser kann entweder zackig oder rund sein. Halte das Messer hierfür etwas schräg, damit du eine größere Auflagefläche erhältst und der Deckel später nicht hineinrutscht.

Profi-Tipp 1: Du kannst den Kürbis auch von unten öffnen. Das hat den Pluspunkt, dass der Deckel erst gar nicht in den Kürbis fallen kann.

Profi-Tipp 2: Verwende unbedingt große Kürbisse, da deren Fruchtfleisch und Kerne sich leichter lösen lassen. Die Kerne können geröstet und als Topping für Salate oder als gesunder Snack verwendet werden. Außerdem eignen sie sich wunderbar als Aussaat.

Schritt 2: Kürbis aushöhlen

Ehe du mit dem Schnitzen starten kannst, holst du das Fruchtfleisch sowie die Kerne aus dem Kürbis heraus. Kratze danach mit einem Löffel oder einem Eisportionierer das weiche Fruchtfleisch weitest möglich aus. Zurück sollte ein etwa 2 cm dicker Rand bleiben.

Profi-Tipp: Die Lichtdurchlässigkeit deines Kürbisses kannst du mit einer Taschenlampe testen. Wenn er noch zu dunkel ist, kannst du noch ein bisschen mehr vom Fruchtfleisch entfernen. Das gewonnene Fruchtfleisch kannst du bspw. zu einer klassischen Kürbissuppe, einem einfachen Kürbischutney oder einem Kürbiskuchen verarbeiten, sodass der ganze Kürbis verwendet werden kann.

Schritt 3: Kürbis-Gesicht zeichnen

Jetzt kommt der Teil, der am meisten Spaß macht: Verpass deinem Kürbis ein Gesicht! Egal ob du es schaurig-gruselig oder lustig-freundlich magst – mit unseren Vorlagen im norddeutschen Flair verpasst du deinem Kürbis ein Muster ganz nach deinem Geschmack. Such dir deinen Favoriten aus, lege ihn auf den Kürbis und zieh die Linien mit einem Folienstift oder Edding nach.

Schritt 4: Kürbis schnitzen

Nun geht’s ans Eingemachte! Schnapp dir ein spitzes Messer oder ein spezielles Kürbis-Schnitzmesser und schneide entlang der Linien den Kürbis aus. Zusätzlich kannst du von innen nach außen nochmals schneiden, um für mehr Lichtdurchlässigkeit zu sorgen.

Schritt 5: Riesenzentner

Der Riesenzentner ist in der Tat riesig, denn er bringt rund 50 kg auf die Waage. Im Supermarkt springt er uns direkt mit seiner leuchtenden, gelborangen Schale entgegen, hinter der leicht süßliches und sehr aromatisches Fruchtfleisch steckt.

Geschmack: leicht süßlich

Besonderheit: Durch seine unfassbare Größe und sein gigantisches Gewicht von bis zu 50 kg, ist diese Kürbisart nicht als Ganzes im Supermarkt erhältlich. Du kannst diesen besonderen Kürbis aber abgepackt kaufen.

Größe & Gewicht: bis zu 50 cm, 25-50 kg

Verwendung: Durch seinen milden und neutralen Geschmack lässt er sich in der Küche vielseitig einsetzen. Gerade in Kombination mit anderen Früchten ist er ideal zum Einmachen von Marmeladen. Aus seinem Püree werden Kuchen zudem unfassbar saftig. Auch zum Schnitzen für Halloween ist diese Kürbisart beliebt.

Rezepte: Chutneys, Marmeladen, Gebäck / Kuchen, Suppen

Saison: September

Perfekt zu Kürbis:

Unsere Empfehlungen für dein Kürbis-Gericht

Rezept wurde dem Kochbuch hinzugefügt.

Dieses Rezept befindet sich bereits in der Liste.