Milram

Tipps und Tricks

für die Spargelzubereitung

Frühlingszeit ist Spargelzeit! Das allseits beliebte, aromatisch-frische Stangengemüse zieht sich im Frühjahr durch die Gemüseabteilungen der Supermärkte. Über 100.000 Tonnen werden allein in Deutschland geerntet. Doch wie bereitet man das Gemüse, das reich an Vitamin B, C und Folsäure ist, eigentlich richtig zu? Hol dir hier hilfreiche Tipps und Tricks rund um die vielseitige Spargelzubereitung. Von effektiven Schältechniken über die optimale Kochzeit bis hin zu den verschiedensten Garmethoden. Lass dich zudem von unseren kreativen Rezeptideen inspirieren. Spargelgenuss auf norddeutsche Art? Wir zeigen dir, wie’s geht!

Anleitung zur Spargelzubereitung
Links liegen grüne Spargelstangen auf einem blau-weiß-gesteiftem Tuch. In der Mitte liegen weitere grüne Spargelstangen. Rechts steht ein Topf befüllt mit lila Spargelstangen.
Links liegt ein Schneidemesser auf weißen Spargelstangen. In der Mitte befinden sich weiße Spargelstangen in einer Papiertüte, die auf einem blau-weiß-gestreiften Geschirrhandtuch platziert ist. Rechts liegen Spargelstangen in einem weiß-schwarzen Sieb.
Links befinden sich weiße Spargelstangen in einem Kochtopf. In der Mitte steht eine runde Holzunterlage auf der sich Zitrone, Butter und Zucker befinden. Rechts liegen geschälte Spargelstangen und ein Spargelschäler auf einem Holzbrett.
Links befindet sich ein Kochtopf mit Sauce Hollandaise. Rechts daneben sind weiße Spargelstangen mit Sauce Hollandaise auf einem gräulichen Teller platziert.
Links befindet sich in einer gräulichen Schüssel ein Öldressing mit Kräutern und Gewürzen. Rechts daneben liegen grüne Spargelstangen und Spargelspieße.
Links befinden sich weiße Spargelstanden. Vorne im Bild liegen grüne Spargelstangen auf einem blau-weißen Tuch und rechts liegen weiße und lila Spargelstangen.
Grüne und weiße Spargelstangen, Kartoffeln, Basilikum und Eier auf einem dunklen Holztisch.
Grünen Spargel richtig schälen

Grüner Spargel unterscheidet sich nicht nur im Aussehen vom weißen Spargel, sondern auch in der Zubereitung. Da er im Vergleich zu weißem Spargel über der Erde wächst, verholzt er langsamer, enthält mehr Vitamine und hat einen intensiveren Geschmack. Auch der Anbau des grünen Stangengemüses ist umweltfreundlicher, da keine Folie zum Schutz des Spargels benötigt wird. Lila Spargel wächst zwar wie weißer Spargel ebenfalls unter der Erde, wird jedoch erst geerntet, wenn der Spargelkopf einige Zentimeter aus der Erde herausragt. In der Zubereitung verhält er sich ähnlich wie grüner Spargel.

Zubereitung grüner Spargel:

  • 1. Wasch den grünen Spargel gründlich unter fließendem Wasser, bis alle Sandreste entfernt sind.
  • 2. Schüttle die grünen Stangen trocken.
  • 3. Da die Schale des grünen Spargels im oberen Bereich sehr dünn ist, brauchst du sie hier nicht entfernen.
  • 4. Schäle also nur das leicht holzige untere Drittel mit einem scharfen Sparschäler. Wende hierbei möglichst wenig Druck auf.

 

Profi-Tipp Lagerung: Wenn der Spargel besonders frisch ist, kannst du den trockenen und holzigen Teil auch einfach abbrechen, anstatt ihn abzuschneiden.

Profi-Tipp Frische: Lagere den Spargel immer ungeschält und schlage ihn in ein feuchtes Geschirrhandtuch ein, um ihn länger frischzuhalten.

 

Weißen Spargel richtig schälen

Im Vergleich zu grünem Spargel wächst der weiße Spargel unter der Erde und muss großzügig geschält werden, da er eine harte, faserige Schale hat. Hierfür eignet sich ein einfacher Sparschäler. Steht die Delikatesse allerdings oft auf deinem Speiseplan, lohnt sich der Kauf eines Spargelschälers.

Zubereitung:

  • 1. Wasch den weißen Spargel gründlich unter fließendem Wasser, bis alle Sandreste entfernt sind.
  • 2. Schüttle die weißen Stangen trocken.
  • 3. Halte die Spargelstange am Kopf fest und bewege den Schäler mit sanftem Druck von oben nach unten.
  • 4. Wende im unteren Drittel etwas mehr Druck auf, um die hier etwas dicker werdende, holzige Schale bestmöglich zu entfernen.
  • 5. Schneide zum Schluss die harten, holzigen Enden, je nach Frische 2-5 cm, ab.

 

Profi-Tipp Spargelsud kochen: Wirf die Spargelenden und die abgeschälten Reste nicht weg! Hieraus lässt sich noch ein aromatischer Sud kochen. Hierfür benötigst du nur 2 TL Butter, 1 TL Salz, 1 TL Zucker und 2–3 Scheiben einer Bio-Zitrone. Diese Zutaten lässt du zusammen mit den Spargelresten in 2 l Wasser kurz aufkochen und für weitere 15 Minuten bei schwacher Hitze ziehen. Anschließend kannst du deine geschälten Spargelstangen in dem Sud kochen oder ihn für eine köstliche Spargelsuppe verwenden. Freu dich auf einen noch intensiveren Spargelgeschmack!

Spargel auf die Minute garkochen

Um Spargel zu kochen, kannst du einen normalen Kochtopf oder einen speziellen Spargeltopf verwenden. Zum Spargelkochen kannst du den eigens zubereiteten Spargelsud (s. vorheriger Profitipp) verwenden oder du kochst den Spargel in einem Topf mit Wasser, Zucker, Salz und Zitrone. Zucker gleicht dabei den Geschmack von Bittertstoffen aus, Salz gibt dem Spargel die gewisse Würze und Zitrone sorgt beim weißen Spargel für einen frischen Farbton. Grüner Spargel behält hingegen seine kräftige Farbe, wenn du ihn nach dem Kochen in Eiswasser blanchierst.

Zubereitung:

  • 1. Bring zunächst den Spargelsud zum Kochen. Alternativ kannst du auch Wasser mit 1 TL Zucker, 2 TL Salz, 1 Spritzer Zitronensaft und 1 EL Butter in einem Kochtopf erhitzen.
  • 2. Lege die geschälten Spargelstangen in den Sud bzw. in das kochende Wasser, lasse diese kurz mit aufkochen und stell die Temperatur anschließend herunter.
  • 3. Lass den Spargel je nach Breite und Sorte bei schwacher Hitze köcheln. Plane je nach Dicke für grünen Spargel 6–8 und für weißen Spargel 10–15 Minuten Garzeit ein. Zum Blanchieren genügt je die halbe Garzeit.
  • 4. Um zu überprüfen, ob der Spargel gar ist, stich mit einem spitzen Küchenmesser in die Mitte einer Spargelstange.
  • 5. Hebe den gegarten Spargel aus dem Topf und lasse ihn abtropfen.

 

Profi-Tipp Spargeltopf: Spargel lässt sich noch leichter in einem Spargeltopf zubereiten. Hierfür steckst du die Spargelstangen in den dafür vorgesehenen Locheinsatz. Nun ist bloß das untere Drittel des Spargels mit Kochwasser bedeckt. Der obere Teil hingegen wird nur gedämpft, sodass viele Nährstoffe erhalten bleiben. Der Spargel wird so besonders bissfest, würzig und fein. Diese Methode eignet sich besonders, um empfindliche Spargelköpfe zu schonen.

Profi-Tipp Einfrieren: Falls du den Spargel nicht direkt verarbeiten möchtest, lohnt es sich, ihn einzufrieren. Hierfür schälst du den Spargel und frierst ihn anschließend im rohen Zustand ein. Achte hierbei unbedingt auf

Brattechniken und Rezept zur Sauce Hollandaise

Wage dich unbedingt an gebratenen Spargel! Durch die Zubereitung in der Pfanne erhält der Spargel ein köstliches Röstaroma. Gebratener Spargel schmeckt hervorragend im Spargelsalat, zu Kartoffeln und mit Sauce Hollandaise. Weiter unten findest du ein leckeres und einfaches Rezept für eine klassische Sauce Hollandaise.

Zubereitung:

  • 1. Schneide die Spargelstangen in Stücke oder gib sie als Ganzes in eine mit etwas Fett beschichtete Pfanne. Verwende hierfür ein geschmacksneutrales Öl.
  • 2. Brate grünen Spargel für etwa 6–8 Minuten bei mittlerer Hitze. Weißen Spargel brätst du ca. 5 Minuten länger.
  • 3. Drehe die Stücke bzw. Stangen gelegentlich um, um alle Seiten gleichmäßig zu bräunen.


Profi-Tipp: Achte beim Anbraten unbedingt auf die Temperatur. Ist diese nämlich zu hoch eingestellt, brennt der Spargel von außen an und bleibt von innen roh.

 

Verfeinere deinen gebratenen Spargel mit Sauce Hollandaise!

Was du dafür brauchst:

  • • 250 g Butter
  • • 3 Eigelb
  • • 1 EL Zitronensaft
  • • 3 EL Wasser
  • • Salz
  • • Weißer Pfeffer
  • • Cayennepfeffer

 

Zubereitung:

  • 1. Zerlasse Butter in einem Topf.
  • 2. Gib die drei Eigelb mit Wasser, Zitronensaft und Salz in einem Topf und stelle diesen anschließend in ein heißes Wasserbad.
  • 3. Vermixe die Zutaten so lange bis eine cremige Masse entsteht.
  • 4. Nimm den Topf aus dem Wasserbad und gebe die flüssige Butter unter ständigem Rühren nach und nach hinzu.
  • 5. Schmecke deine Soße mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer ab.
Tipps und Tricks zum Spargelgrillen

Passend zur Grillsaison solltest du auch das Stangengemüse vom Grill ausprobieren. Durch die Glut bekommt der Spargel ein herrliches Röstaroma. Gegrillter Spargel harmoniert wunderbar mit Grillkartoffeln, Lachsfilet oder Roastbeef.

Zubereitung:

  • 1. Bestreiche die abgeschälten Spargelstangen mit einem hitzebeständigen und würzigen Öl.
  • 2. Lege das Gemüse mit einem Abstand von 10 cm auf das Rost.
  • 3. Lass den grünen Spargel für 10 Minuten auf dem Grill. Für weißen Spargel musst du weitere 20 Minuten einplanen.
  • 4. Um zu überprüfen, ob der Spargel gar ist, stich mit einem Küchenmesser vorsichtig in das Ende einer Spargelstange.
  • 5. Würze das gegrillte Gemüse mit Salz und Pfeffer.
  • 6. Serviere den Spargel mit cremiger Kräuterbutter und würzigem Feta / Ziegenkäse.

 

Profi-Tipp Garzeit: Verwende für den Grill am besten grünen Spargel, denn dieser ist schmaler, schneller zuzubereiten und hat eine kürzere Garzeit. Falls du weißen Spargel grillen möchtest, dann blanchiere ihn vorab. Das verkürzt die Grillzeit um ca. die Hälfte.

Profi-Tipp Grillspieß: Damit die Spargelstangen nicht durchs Rost rutschen, kannst du einfach jeweils zwei Stangen mit Speck umwickeln oder mehrere Stangen mit Grillspießen verbinden. Auch bereits gekochter Spargel lässt sich wunderbar auf einen Spieß mit Bratwurst oder Gemüse stecken.

 

Spargel aus dem Ofen

Spargel aus dem Ofen ist eine schmackhafte Beilage zu Fleisch, Fisch und vegetarischen Rezepten. Doch auch als einfaches Solo-Gericht überzeugt das beliebte Frühlingsgemüse. Bei dieser Variante schonst du den Spargel besonders.

Zubereitung:

  • 1. Heiz deinen Backofen auf 180 °C vor.
  • 2. Lege die Spargelstangen in eine hitzebeständige Form.
  • 3. Übergieße die Stangen mit dem Spargelsud, bis alle gut bedeckt sind. Alternativ kannst du auch etwas Öl auf die Spargelstangen tröpfeln und eine Prise Salz und Zucker hinzugeben.
  • 4. Deck die Backform mit Alufolie ab.
  • 5. Weißer Spargel benötigt ca. 35–45 Minuten bei 200 °C im Ofen. Grüner Spargel hingegen braucht nur 10 Minuten.

 

Profi-Tipp Aroma: Würze den gebackenen Spargel mit etwas Salz, Pfeffer, 1 EL Balsamicoessig und dem Saft einer Zitrone, um ihm ein besonders schmackhaftes Aroma zu verleihen.

Einkaufstipps für frischen Spargel

Ab April füllen sich die Supermärkte nach und nach mit leckerem Spargel. Dann heißt es: Zwei Monate das leckere Stangengemüse genießen! Denn „pünktlich zum Johannistag am 24. Juni heißt es nach einer alten Bauernregel: Sind die Kirschen rot, ist der Spargel tot.“

Anzeichen für Frische:

  • 1. Achte beim Einkauf auf eine glatte, feuchte Schnittstelle.
  • 2. Reibe zwei Spargel aneinander, um den „Quietschtest“ zu machen: Ist der Spargel frisch, quietscht er.
  • 3. Kaufe nur Spargelstangen, deren Köpfe noch geschlossen sind.
  • 4. Prüfe die Spargelstangen auf ihre Farbe. Vermeide den Kauf von Spargelstangen mit Flecken und dunklen Stellen.
  • 5. Teste, wie biegsam der Spargel ist. Ist er zu biegsam, hat er bereits an Frische eingebüßt.

 

Profi-Tipp Kaufort: Wenn du möglichst frischen Spargel haben möchtest, solltest du das Stangengemüse im Hofladen kaufen. Denn der dort angebotene Spargel wurde in den meisten Fällen am gleichen Tag geerntet.

Profi-Tipp Import: Achte darauf möglichst Spargel aus Deutschland zu kaufen, denn Spargelstangen aus dem Ausland verlieren beim Transport an Frische.

Leckerer Blechkuchen
mit Spargel, Räucherlachs und Apfelscheiben

Dein knusprig schneller Genuss: Lockerer Blätterteig mit weißem Spargel und geräuchertem Lachs. Getoppt mit Gartenkresse, Zitrone und unserem cremigen FrühlingsQuark.

Zum Rezept
Frischer Spargel
mit Linsen, Spinat, pochiertem Ei und Sahnesauce

Die Lieblingsdelikatesse mal anders: Klassischer weißer Spargel in Kombination mit aromatischen Berglinsen und pochiertem Ei. Gekrönt mit einer cremigen Sahnesauce.

Zum Rezept
Knackiger Spargel Salat
mit Drei-Pfeffer-Käse und Bärlauch Dressing

Bring den Frühling auf deinen Teller: Knackiger Spargel trifft auf frisches Gemüse, unseren herzhaften Drei-Pfeffer Käse und cremigen BärlauchQuark. Abgerundet mit frischer Minze, Zitrone, Olivenöl und Gewürzen und fertig ist der herrlich leichte Salat.

Zum Rezept
Leckere Begleiter

für deinen Spargelgenuss