Milram

Wärmstens zu empfehlen:

Grillen an der Waterkant

Grillen, wie es einem schmeckt: Unseren Grill-Experten Brian Bojsen fasziniert die Freiheit, die man beim Grillen in der Natur genießen kann. Bestimmt bist auch du schon Feuer und Flamme für Steak, Fisch & Gemüse vom selbstgebauten Holzgrill. Damit bei deiner spontanen Grill-Aktion nichts schief läuft, solltest du aber ein paar einfache Regeln beachten. Klick dich durch unsere Dos and Don’ts und sei bestens gerüstet, um an der Waterkant die Grillzange zu schwingen!

Dos and Don’ts
Aufgestapelte Holzscheite brennen im Sand. Im Hintergrund erkennt man das Meer.
Do: Kühlen Kopf bewahren

Who ya gonna call? Hoffentlich nicht die Feuerwehr. Gerade an heißen, trockenen Tagen können fliegende Funken gefährlich werden. Also: Beim Feuer einen Sicherheitsabstand von mindestens 5 Meter zu Bäumen und Büschen wahren, Grill oder offenes Feuer immer im Auge behalten und nach der Grill-Runde Feuer und Glut vollständig löschen.

Do: Kettenreaktion

Frisch machen: Damit Fleisch und Fisch am Strand nicht alt aussehen, immer auf die Kühlkette achten! Also Steaks und Co. direkt aus dem Kühlschrank in eine Kühl-Box oder -tasche mit Kühl-Akkus packen und erst kurz vorm Grillen entnehmen. Cool!

Do: Jäger und Sammler sein

Du willst am Grill bleibenden Eindruck hinterlassen – aber nicht am Strand. Wer grillt, räumt auf – egal ob am Strand, auf der Wiese oder im Park. Deshalb immer genug Müllsäcke einpacken und gemeinsam leere Verpackungen einsammeln. Eigentlich selbstverständlich, oder? Und mal ein bisschen Müll von den vorherigen Grillern mitzunehmen, ist doch auch kein Problem!

Ein Mann in Jeans und T-Shirt kniet im Sand und wendet mit einer Grill-Zange Fleisch auf einem Grill-Rost.
Don’t: Durchbrennen

Ja, ich grill – aber lass trotzdem den Brenn-Spiritus links liegen. Denn der gefährliche Brandbeschleuniger kann zu mehr als nur angesengten Bartstoppeln führen. Lieber schnell einen sichereren Grillanzünder selber machen. Wie’s geht, zeigen wir hier – Ärmel hochkrempeln und los!

Don’t: Sich piekfein machen

Nichts für Spießer: Fleisch, Fisch und Gemüse sollten immer mit einer Zange, nie mit einer Gabel gewendet werden. Denn: Die Gabel hinterlässt kleine Löcher, durch die Flüssigkeit aus dem Grillgut austritt – und es trocken und zäh werden lässt. Und auf „Schuhsohle gegrillt“ hat wirklich niemand Lust.

Don’t: Fleischbeschau am Grill

Die Sonne strahlt, der Strand glüht und du fühlst dich wie ein Würstchen auf dem Rost? Egal wie heiß dir ist, am Grill herrscht Shirt- und Hosen-Pflicht – so schützt du dich vor Funken oder spritzendem Öl. Und denk dran: Die Badehose ist fürs Meer und nicht zum Grillen geeignet. Trag beim Grillzange schwingen lieber kunstsofffreie Hosen aus Baumwolle, wie z.B. Jeans. Damit gibst du dann ordentlich Stoff am Grill!

Ab an die Waterkant!
Ab an die Waterkant!

Schnapp dir deinen liebsten Gewürz- oder KräuterQuark und dann geht’s ab an die Waterkant! Mit ’nem schnell entfachten Feuer, ein paar Kumpels und einfachen Rezeptideen lässt du am Grill die Funken fliegen. Dabei helfen dir die Tipps von Brian Bojsen, der schon an jedem Strand der Welt die Kohlen zum Glühen gebracht hat. Klick dich rein und lerne das Handwerk unseres Grill-Experten!

FEUER FREI