Milram

Gastbeitrag von "Das Knusperstübchen"

Hallo Herbst, hallo Raclette!

Es gehört einfach mindestens einmal im Jahr dazu – und eigentlich ist das doch viel zu wenig, oder? Jeder hat seine ganz eigenen Erinnerungen an die kleinen Pfännchen gesammelt. Der Papa, der auf jeden Fall immer alleine für das Raclette-Grillen verantwortlich war und mit dem gewissen Kennerblick Fleisch und Gemüse gewendet hat. Der kleine Bruder, der das Pfännchen immer viel zu voll füllte, sodass es am Ende gar nicht unter den Grill gepasst hat oder die Mama, die immer viel zu viel für das gemeinsame Raclette-Essen vorbereitete. Aber ganz egal, welche Erinnerungen ihr mit Raclette verbindet, eines haben all die Geschichten gemein: Raclette bringt Familie und Freunde zusammen. Denn wenn Raclette eins bedeutet, dann doch wohl Geselligkeit, ausgelassene Abende und ganz viel Schlemmerei!

Gemütlicher Raclette-Abend
oder schnelle Raclette-Sause

Warum also bis zum Jahresabschluss warten, wenn wir auch schon früher einen richtig gemütlichen Raclette-Abend verbringen können? MILRAM lädt daher dieses Jahr schon im Herbst unter dem Motto Pfännchen für friends zur Raclette-Party mit Freunden ein. Also Pfännchen raus und los geht’s! Und wie könnte man einen grauen, nassen Herbsttag besser beenden als mit herbstlich gefüllten Pfännchen, zartschmelzendem Käse und vielleicht dem einen oder anderen Gläschen Wein? Für die schnelle Raclette-Sause braucht es gar nicht viel. Besonders im Herbst kann viel Gemüse für ein richtig schön buntes Pfännchen sorgen. Da vermisst auch niemand das Stückchen Fleisch, denn Kräuter, ein wenig Knoblauch sowie würzige Kürbisspalten, ein paar Pilze, rote Beete und Brokkoli sorgen für Abwechslung im Pfännchen.

Leckeres Herbstgemüse
für das schnelle Pfännchen

Schnell vorbereitet ist das Ganze auch. Aber Vorsicht: Handschuhe nicht vergessen oder vorsichtig mit einer Gabel im Pfännchen platzieren, denn die Rote Beete sorgt sonst für ungewollte Farbflecken an den Fingern. Sobald das Gemüse geschnitten und mariniert ist, kann es auch schon losgehen. Wer keine Zeit hat, es vorab etwas im Ofen zu garen oder sich diesen Schritt sparen möchte, sollte das Gemüse richtig schön dünn schneiden: Je dünner die Scheiben, desto schneller sind die Pfännchen gar. Aber auch wenn mal ein paar größere Scheiben darunter sind, macht das gar nichts. Dann warten wir eben ein paar Minütchen länger und nehmen uns mehr Zeit für die Lieben am Tisch. Und welcher Käse eignet sich am besten für das vegetarische Raclette-Rezept? Ganz klar der MILRAM Müritzer – ob original oder herzhaft. Der schmilzt ganz schnell im Pfännchen, sorgt für eine angenehme Würze und ist damit die perfekte Ergänzung zu unserem Herbstgemüse. Und jetzt die Frage aller Fragen: Käse unten oder oben?

 

Das einfache Rezept
für alle Herbstliebhaber

Raclette-Pro-Tipp: Käse unten, denn so kann das Gemüse auch richtig schön rösten und der Käse blubbert von unten, ohne dass er direkt braun wird. Für mich also immer unten.Neben den Hauptdarstellern im Pfännchen könnt ihr natürlich auch noch ein paar Weintrauben mit auf den Tisch stellen. Käse und Weintrauben? Wenn das nicht ein leckeres Duo für zwischendurch ist.

Und damit jeder nach Herzenslust verfeinern kann, kommen die Gewürze und Kräuter, die wir für das Marinieren des Gemüses verwendet haben, in kleinen Schälchen mit auf den Tisch. So kann jeder nochmal am Thymian riechen und ein paar Salzflocken nach dem Garen auf den Pfännchen-Inhalt streuen. Oh ja, so wird das Raclette zum kulinarischen Fest und das ganz ohne viel Aufwand!
Ihr wollt jetzt direkt loslegen? Dann kommt hier das einfache Rezept für alle Herbstliebhaber. Raclette im Herbst? Ja, bitte!

 

Würzig mariniertes Herbstgemüse
aus dem Raclette-Pfännchen

Rezept für 4-6 Personen:

2 rote Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
60 ml Olivenöl
50 g Butter
1 TL Paprikapulver
1 TL Salz
1 TL schwarzer Pfeffer
5 Zweige Thymian
2 Zweige Rosmarin
1 Handvoll Petersilie
½ Hokkaido (ca. 300 g)
2 kleine Knollen Rote Beete (ca. 200 g)
1 Knolle bunte Beete, z.B. Gelbe Beete oder Ringelbeete (ca. 120 g)
1 kleiner Brokkoli (ca. 300 g)
200 g kleine Champignons
2 Pck. MILRAM Müritzer original oder herzhaft

So wird’s gemacht:

  • Schritt 1: Zwiebeln halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Knoblauch fein hacken.
  • Schritt 2: Butter schmelzen und mit dem Olivenöl, Zwiebeln, Knoblauch und den Gewürzen mischen. Kräuter fein hacken und ebenfalls hinzugeben.
  • Schritt 3: Den Kürbis halbieren, aushöhlen und entkernen. Mit der Schale in dünne, feine Scheiben schneiden und in eine große Schale geben.
  • Schritt 4: Die Rote und bunte Beete jeweils mit Einweghandschuhen schälen und ebenfalls in feine Scheiben schneiden. Den Brokkoli in dünne Stücke schneiden. Die Pilze gut mit einer pilzbürste säubern.
  • Schritt 5: Das Herbst-Gemüse in die Schale zum Kürbis geben und mit der Butter-Olivenöl-Mischung übergießen. Ordentlich vermengen und ca. 30 Minuten ziehen lassen. Wer besonders hungrig ist, lässt den Gemüse-Mix bei 180 °C Ober- und Unterhitze im Ofen 10 Minuten vorgaren.
  • Schritt 6: Eine Scheibe MILRAM Müritzer in ein Pfännchen geben und mit dem Gemüse bedecken. Nach Belieben 5-10 Minuten gratinieren.
     

    Bei 4 Portionen:

    Brennwert (2473 kJ/ 591 kcal)
    Fett (51 g)
    Kohlenhydrate (12 g)
    Eiweiß (23 g)

Pfännchen für friends

Pfännchen für friends

Ist denn schon Raclette-Zeit? Türlich, türlich! Wenn wir alle am großen Tisch versammelt sind, gibt’s nichts Besseres, als gemeinsam die Vielfalt der Pfännchen zu entdecken. Klassisch, mutig oder schnell – für jeden Typ ist was dabei!

JETZT ENTDECKEN