Milram
Auch ohne Vorsätze:
Auch ohne Vorsätze:

Auch ohne Vorsätze:

nordisch-entspannt fit werden

In der Heimat der Frische sehen wir das ganze Fitness-Ding ’n büsschen entspannter. Die Arbeit und die steife Brise halten uns da schon genug auf Trab. Aber wenn man entspannt wat für sich und seinen Körper tun kann und es auch noch gut schmeckt, dann nehmen wir das gerne mit – kann ja nich’ schaden, ne!?

Fitness-Futter vom Land:

schmeckt frisch und gibt Kraft

Wir geben zu: Bei uns im Norden haben wir immer tüchtig Hunger, da kommt dann auch mal wat Deftiges auf’n Teller. Aber wer will es uns verdenken? Wo viel geackert wird, da wird halt auch viel gefuttert. Umso besser, wenn man so’n paar Alternativen zur Hand hat, die einen wieder auf Linie bringen. Hier gibt’s ’n paar leckere Rezepte, die dich fit machen!

Praktische Tipps
für ’ne flotte Figur
Einfach mal herumjukeln!

So ’ne steife Brise sorgt nicht nur für ’nen klaren Kopp – auch der ganze Körper wird mal wieder so richtig in Schwung gebracht. Muss ja auch mal sein. Also schnapp dir Kind und Kegel, pack den Hund ein und ’ne kleine Stärkung für unterwegs und dann geiht das mal so richtig schön raus in die Natur! Nicht nur im Norden gibt’s schöne Landschaften, wo man sich die Beine vertreten und frische Luft schnappen kann. Die gibt’s überall, auch bei dir.

Fegen wird zu Fitness

Dat gehört doch sowieso dazu: Wo fleißig gefuttert wird, müssen wir auch ab und an mal durchfegen. Nimm’s doch mal nicht als Last, sondern als kleines Fitnessprogramm, da macht dat gleich ’ne ganze Ecke mehr Spaß. Schön in die Knie gehen und die Arme dabei ausstrecken – das stärkt dann gleich mal die gesamte Rumpfmuskulatur. Probier’s aus und mach deinen Haushalt zum Fitnessstudio!

Auf die Treppe, fertig, los!

Na klar, is’ natürlich schön gemütlich in ’nem Fahrstuhl die Stockwerke zu erklimmen. Aber seien wir mal ehrlich: Wenn du einfach die Treppen nimmst, biste nach ’n paar Tagen schon um einiges fitter. Die tut nich’ nur deinen Beinen gut, sondern auch deiner Lunge und du bringt dazu noch den Kreislauf ordentlich in Schwung. Und mit ’nem Geländer an der Seite ist es doch auch entspannt, oder nicht? Kann man ja mal ’n Päuschen machen zwischendurch.

Drahtesel auspacken!

Platte Reifen? Nee du, die Ausrede lassen wir nicht gelten. Schnapp dir dein Rad, bring es wieder in Schwung und dann rauf auf den Sattel! Selbst der Einkauf lässt sich mit Gepäckträger und ’nem praktischen Rucksack ganz einfach erledigen. Lass das Auto stehen und tritt in die Pedale. Und wenn’s zur Arbeit und zum Einkaufen zu weit ist, dann plan doch mal am Wochenende ’nen schönen Ausflug. „Und hast du büsschen Gegenwind, die Beine bald schon fitter sind.“

Nächste Haltestelle: Fußmarsch.

Wat? Fahrrad ist dir doch zu anstrengend und du fährst jetzt Bus? Nich’ dein Ernst. Na gut, aber dann steig doch einfach mal ’ne Station früher aus und lauf die letzten paar Meter nach Hause. Oder besser noch: Du kennst ja sicher diese kleinen Tretroller. Die sind nicht nur für die Lütten, auch erwachsene Jungs und Deerns sind da oft mit unterwegs. So ’nen Roller kann man immer dabeihaben und kurze Strecken ruckzuck zurücklegen – da kommst du schnell voran und sparst dir das Geld für den Bus.

Fit werden is’ keine Hexerei

mit Skyr, MagerQuark & Co.

Da mach dir mal keinen Kopp:
So ’ne Stulle geht immer!

In der Heimat der Frische gibt’s keine lästigen Ernährungspläne. Wir achten einfach darauf, dass wir uns gesund und ausgewogen ernähren und viel an die frische Luft gehen. So bleibt man ganz entspannt fit und muss auf nichts verzichten – auch nicht auf unsere pfiffigen Rezepte. Hier gibt’s ’n paar kreative Ideen, wie man aus Brot und unseren Käseoriginalen leckere Stullen schmieren kann. So haste dat noch nie gesehen, kiek da mal vorbei!

ZU DEN KÄSESTULLEN