Milram

Werlte

Brot backen wie vor 100 Jahren.

Die läuft und läuft und läuft …

Wusstest du, dass die Kreutzmanns Mühle das Wahrzeichen von Werlte ist? So ‘ne Mühle sieht man heute kaum noch. Dabei gab’s die hier im Norden noch vor gut 100 Jahren wie Sand am Meer. Ohne Mühlen hätte es früher kein Brot gegeben. Heute sind sie eher Denkmäler oder kleine Museen, um über frühere Lebensweisen zu erzählen. Die Kreutzmanns Mühle läuft aber tatsächlich heute noch wie geschmiert und zeigt Besuchern manchmal sogar, wie früher Brot gebacken wurde.

Die läuft und läuft und läuft …
Diese Mühle is’ wat Besonderes

Diese Mühle is’ wat Besonderes

Wir finden das ganz schön spannend, das mit den Windmühlen von früher. Aber wie war das denn jetzt mit‘m Brotbacken? Ohne die Mühle ging nix, denn da musste ja das Mehl drin gemahlen werden. Und das funktioniert in der Kreutzmanns Mühle auch heute noch so. Bäcker Franz Meer ist ein echter Experte, was das angeht und hat Christiane mal gezeigt, worauf es beim Backen ankommt. 

Wie geit dat den nu’? Christiane backt Brot

Wenn sich die Mühlenflügel drehen, drehen sich auch die beiden Mahlsteine. Zusammen wiegen die ganze 3,5 Tonnen – ganz schön schwer! Wenn Bäcker Franz Meer dann das Korn in den Trichter füllt, fällt es zwischen die Mahlsteine, die daraus das Mehl mahlen. Schon gewusst? Je enger der Abstand der Mahlsteine, desto feiner das Mehl.

In seinem Backhus mischt Bäcker Franz Meer noch Salz, Zucker, Hefe, Fett, Wasser, Öl und Essig unter das Mehl. Ein Schuss Essig verfeinert den Geschmack noch zusätzlich. Alles noch tüchtig durchkneten, in Brotformen füllen und ab damit in den Ofen. Alter Bäcker-Tipp: Nach dem Backen verrät der Klopftest, ob das Brot fertig ist. Einfach aus der Form nehmen und auf die Unterseite klopfen. Klingt’s hohl, ist’s fertig! 

Wie geit dat den nu’? Christiane backt Brot

Vollkornbrot mit Birne und Feigenkonfitüre

Christiane, Bäcker Franz Meer und seine Kollegen haben sich dann auch noch alle an einen Tisch gesetzt und sich ‘ne frisch gebackene Vollkornstulle mit Burlander, Birne & Feigenkonfitüre so richtig schmecken lassen.

zum Rezept

Auf’n S(ch)nack mit MILRAM

Unterwegs in der Heimat der Frische

Was macht die Heimat der Frische eigentlich aus? Willst du mit uns auf eine norddeutsch-entspannte Entdeckungsreise gehen? Wir haben Tessa und Christiane mit dem MILRAM Mobil kreuz und quer durch den Norden geschickt. Die Route: Immer der Nase nach. Das Motto: „Auf’n S(ch)nack mit MILRAM“. Das Ziel: Neue Leute kennenlernen, leckere Rezepte entdecken und interessante Orte besuchen. Ansonsten gilt: Schnacken und snacken bis alle Fragen geklärt sind und keiner mehr Hunger hat. So geiht dat!

Frische-Blog

Das könnte dich auch interessieren